Die Theistische Religionsgesellschaft in Österreich stellt sich vor

Willkommen auf dem Webportal der Theistischen Religionsgesellschaft in Österreich!

Wir sind eine Gemeinschaft religiös-spiritueller Menschen, die sich an folgenden Grundideen orientieren:

  • Gott bzw. das Göttliche ist nicht an eine bestimmte Religion, Kultur, Ethnie oder ein bestimmtes Volk gebunden, sondern an den Menschen, der an Gott bzw. das Göttliche glaubt und steht ihm nach freiem Wissen und Gewissen zur Verfügung.
  • Ebenso ist Gott nicht an heilige Schriften, Traditionen, Überlieferungen, geistliche Führer, Gotteshäuser, usw. gebunden, sondern offenbart sich im persönlichen und vertraulichen Dialog mit dem Theisten/ der Theistin, also den Personen, die an Gott bzw. an das Göttliche glauben.
  • Der Glaube an Gott bzw. das Göttliche muss immer durch Vertrauen und Freiheit geprägt sein, sonst glaubt der Mensch an Götzen. Speziell Gottesvorstellungen, die von Furcht und Angst geprägt sind, sind menschliche Götzen.
  • Religiöse Quellen (wie religiöse Schriften, mündliche Überlieferungen, Orte, Gegenstände, usw.) aus vergangenen Zeiten betrachten wir als Kulturgüter, die keine verbindlichen Lehren enthalten, jedoch Quellen für ein religiös-spirituelles Leben sein und Weisheiten für das Leben enthalten können.
  • Ethik und Moral wird nicht von Gott bzw. dem Göttlichen vorgegeben, sondern muss sich an der Vernunft orientieren, wird von Menschen in einem Diskurs ausgehandelt und muss immer wieder kritisch auf ihre Zeitgemäßheit geprüft werden.
  • Ethik und Moral muss sich an der Bewahrung des Lebens orientieren und an der Beseitigung von Unfrieden, Unfreiheit, Furcht, Misstrauen und (religiöser) Manipulation.
  • Theistisch zu Leben bedeutet, den Glauben im Vertrauen und in Freiheit aufs Neue zu entdecken.
  • Individueller Glaube und spirituelles Wachstum in Freiheit statt starre Normen, Gesetze und Lehren
  • Begegnung aller Menschen mit Wertschätzung, Empathie und Autentizität.
  • Verwirklichung von Laizismus (Religion ist Privatsache), Aufklärung und Humanismus.